Monatsrückblick: März

Wie gut ich mich noch an den Anfang vom März erinnern kann, ich habe mich darauf gefreut im letzten Semesterferien Monat zu arbeiten, reisen, bloggen und ja auch für die Uni noch eine Hausarbeit zu schreiben … Jedoch ist vieles anders gekommen als erwartet:

Erlebt: Die erste Märzwoche war ich fleißig arbeiten und habe mich auf unsere Portugalreise vorbereitet. In der zweiten Woche ging es für 8 Tage nach Portugal, wo mein Freund und ich viel entspannt haben und noch weit weg vom Covid 19 waren. Als wir in der dritten Woche nach Hause gekommen sind, war ich hoch motiviert und ausgeschlafen. So wurde der Haushalt geschmissen und ich habe meiner Schwester bei den Hausaufgaben für die Schule geholfen. In den vierten und fünften Woche ist dann nicht mehr viel passiert, denn man ist zu Hause geblieben um einerseits sich nicht anzustecken und anderseits um das Virus nicht weiter zu verbreiten. So haben wir uns diese beiden Wochen mit noch mehr Hausaufgaben und Haushalt zurecht geschlagen und in der ein oder andere freie Minute einem Spaziergang gegönnt. Irgendwann, zum Ende hin, habe ich mich dann auch endlich mal wieder an meine Hausarbeit gesetzt.

Gelesen und Geschaut: Natürlich habe ich mir auch mal eine Auszeit gegönnt. Neben fotografieren und spazieren in meiner Freizeit, lese ich auch sehr gerne. Ich habe mehrere Bücher angefangen und komme somit auch nur langsam voran, aber ich freue mich schon im nächsten Beitrag dir von den Büchern zu erzählen. Wenn ich mal keine Lust hatte zum Lesen, so habe ich Serien geschaut. Mein Freund und ich haben die Serie Hunters durch gesuchtet. Kurzer Einwurf: Die Serie handelt von Nazis, die in Amerika leben und ein viertes Reich versuchen aufzubauen. Mir persönlich hat die Serie sehr gefallen und für unsere Verhältnisse und auch Geduld, haben wir die Serie innerhalb nicht mal einem ganzen Monat durchgeschaut. Sonst habe ich noch auf mich wirken lassen: Enlightenment, da ich mich schon sehr lange mit Persönlichkeitsentwicklung und Co. auseinander setze. Und letztens habe ich sogar auf Romys Blog einen sehr interessanten Beitrag bezüglich dieses Themas gelesen.

Neues ausprobiert: Momentan bzw. im März habe ich mich in einer Zeit wiedergefunden, wo ich endlich das machen konnte worauf ich schon lange Lust hatte. Ja, ich habe mit dem Bloggen wieder angefangen sowie ein wenig auf dem Klavier versucht zu spielen, aber genauso habe ich „neue“ Routinen eingeführt. Na ja, was heißt hier neu … Schon ein mal ausprobiert, aber nie so wirklich durchgezogen. Ich habe z.B. angefangen morgens nicht mit dem Handy in den Tag zu starten, sowie mir eine Bildschirmzeit zu setzten, wie lange ich mein Handy benutzen bzw. wie lange ich auf den Bildschirm starren darf. Genauso habe ich angefangen wieder intuitiv zu essen und auf Industriezucker zu verzichten. Für mich persönlich sind dies Routinen, die ich viel zu viel vernachlässigt habe, mir jedoch viel Energie geben.

Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag gefallen hat! Ich würde mich über einen Kommentar freuen, in dem du mir kurz berichtest, was du im März erlebt hat. Somit hörst du von mir in den Kommentaren oder eben im nächsten Beitrag. Bis dahin: Bleib gesund und passe auf dich auf!

Hallo Portugal!

Vor ungefähr drei Wochen haben mein Freund und ich uns auf den Weg gemacht und uns einen unser Reisewunschziele erfüllt: Portugal, Algarve. Eigentlich passte diese Reise nicht in den Zeitplan, denn normalerweise müsste ich an einer Hausarbeit sitzen und zur Arbeit gehen, aber da hat der Covid 19 wohl alles durcheinander geworfen und wir habe ein freies Zeitfenster genutzt und sind in ein anderes Land geflohen.

Für 8 Tage haben wir Albufeira und die Umgebung unsicher gemacht und waren auch froh, als es an der Zeit war zurück zu reisen, denn in Portugal hat sich durch das Virus alles ein wenig verschärft. Aber das ist nicht das Thema dieses Beitrages. Ein paar Stichpunkte, was wir gemacht haben und welche Beiträge es geben wird (einfach drauf klicken, die Beiträge werden nach und nach online erscheinen):

Hallo Portugal – Lissabon – Faro – Shoppen – Am Strand entspannen – Urlaubsbuchung

Dieser Beitrag wir ein wenig anders und vielleicht ein Grundmuster für meine Reisebeiträge. Ich möchte Dich in dieses Grundmuster einführen und schon mal einen Vorgeschmack auf das geben, was Dich erwarten wird. Ich bin gespannt, ob es Dir gefällt oder eben auch nicht …

  • Hallo Portugal: Der erste Beitrag in dem ich kurz erwähne welche kommenden Beiträge Dich erwarten werden. Die weiteren Reisebeiträge, d.h. zu anderen Reiseorten, werden solch einen Beitrag nicht mehr beinhalten.
  • Lissabon: Was darf nicht fehlen? Genau, der Besuch der Hauptstadt von Portugal, wenn man schon in der „Nähe“ ist … Ein Beitrag in dem ich Dir verrate, wo wir geparkt haben, was wir erlebt haben und wo es sich lohnt vorbei zu schauen.
  • Faro: Hafenstadt? Altstadt? Oder doch Kaffeekränzchen? In diesem Beitrag verrate ich Dir, ob es sich lohnt einen Urlaub in Faro zu buchen oder ob diese Stadt doch eher etwas für einen Halbentagesausflug ist.
  • Shopping: Ja, shoppen darf im Ausland nicht fehlen … Welche Läden wir unsicher gemacht haben, dass erfährst Du im diesem Beitrag.
  • Am Strand entspannen: Warum fliegt oder fährt man ans Meer? Natürlich um zu entspannen, die Seele baumeln lassen während man das Meeresrauschen im Hintergrund hört und die Sonnenstrahlen auf der Haut tanzen lässt. Aber gibt es da nicht bestimmte Orte? Ja, die gibt es! Wenn Du mehr über diese Orte wissen möchtest, so schaue unter diesem Beitrag nach.
  • Urlaubsbuchung: Wie haben wir uns für Portugal entschieden, warum das Hotel und die Reisezeit? Alle Überlegungen für Portugal findest du in diesem Beitrag.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag ein wenig Deine Neugierde oder auch Vorfreude auf die kommenden Beiträge wecken konnte. Bis zum nächsten Beitrag und bleib Gesund!

Wie sieht es eigentlich mit Werbung, Namens- und Ortsnennung auf dieser Webseite aus?

Ein Thema was wohl viele Follower beschäftigt ist die Transparenz auf einer Webseite bzw. einem Blog und die Authentizität der Person, die die Beiträge verfasst. Die für mich persönlich wichtigsten Begrifflichkeit hierbei sind: Werbung, Marken- und Ortsnennung.  Deswegen möchte ich die Transparenz auf diesem Blog und meine Authentizität, in diesem Beitrag kurz erklären.

  • Erstens Transparenz: Was ist Transparenz für mich? Wie werde ich Transparenz auf meinem Blog handhaben? 

Wie in meinem ersten Beitrag bereits erwähnt, möchte ich durch diesen Blog, aber auch auf diesen Blog mit Dir und anderen Lesern mich austauschen und vielleicht ergibt sich ja auch für Dich die ein oder andere Möglichkeit sich mit Anderen auszutauschen.

Transparenz bedeutet für mich auch, wenn Kooperationen mit Firmen oder auch anderen Personen zustande kommen werden, dass ich dies kennzeichnen werde, wenn es sich hierbei um einen bezahlten Beitrag oder eine andere Gegenleistung handelt. Bis es jedoch soweit sein wird, wird bestimmt noch einiges an Zeit vergehen. Eine Sache möchte ich noch mal betonen: diesen Blog gestallte ich nicht um „Geld zu verdienen“, sondern weil Fotografie und Schreiben meine kreative Ader sind. Es ist natürlich praktisch, wenn man mit dem Geld verdienen kann, was man gerne macht, aber ob es jemals so weit kommen wird, das werden wir sehen.

Somit werde ich das machen, was ich gerne mache, ich werde von Plätzen und Städten berichten in denen ich war und Dir erzählen, was ich dort erlebt habe, wo es sich lohnt mal vorbei zuschauen, wenn Du dort bist usw. So werde ich Orte nennen und den ein oder anderen Laden verlinken, wobei es sich hier um meine persönliche Empfehlung handelt und um keine Werbung! Sollte es jedoch anders aussehen, so werde ich dies im Beitrag kenntlich machen. 

Fürs Erste wäre das alles meinerseits zur Transparenz, wenn Du noch Fragen hast, dann schreibe mir gerne in den Kommentaren.

  • Zweitens Authentizität: Was ist Authentizität für mich? Was heißt das somit für diesen Blog? 

Hast Du Dich schon mal fragt was Authentizität ist? Was für Dich authentisch ist? Wenn nicht, keine Panik, denn Authentizität ist abhängig vom Betrachter. Zwar bekommen wir in der digitalen Welt oft vermittelt, dass alles authentisch ist so lange man sein ganzes Leben preis gibt, inklusive Beziehungs- und Familienleben, weil es ja authentisch ist … Ich kann verstehen, dass das erzählen oder berichten über ein bestimmtest Thema irgendwann „langweilig“ werden kann, aber es ist doch das, was die Person auszeichnet, ist es nicht das, warum Du ihr folgst? Ist das nicht das authentische an der Person?, denn sie gibt Dir ja die Informationen über das Thema für welches Du Dich interessiert. Du hast Dich bei dieser Person für diese Informationen entschieden und bei einer anderen Person bekommst Du wiederum andere Informationen zu einem anderen Thema. 

Würden wir das Privatleben von bestimmten Personen als authentisch bezeichnen,  weil sie uns zeigen wie sie leben, dann löst dies eine gewisse Unruhe in uns aus. Wir fangen an uns zu vergleichen und das führt Wiederrum dazu, dass wir genau so leben wollen wie Andere. Wenn wir alle das gleiche Leben leben würde oder das gleichen machen würden, so wird unser Leben doch langweilig. Die individuellen, bestimmten Momente sind doch die, die unser Leben auszeichnen und besonders machen. Ich könnte meine Gedanken hier weiter spinnen, aber das erspare ich Dir, denn zusammenfassend lässt sich sagen, dass … 

… Du auf meinem Blog Beiträge zum Thema Reisen und Schreiben finden wirst. Worüber ich genau Schreiben werde, ist mir noch nicht zu 100% klar. Ich denke jedoch über das ein oder andere Thema wie Monatsfavoriten, Persönlichkeitsentwicklng und das Leben. 

Ich hoffe, dass Du einen guten Einblick in die Struktur und den Sinn des Blog bekommen hast. Ich freue mich über Deine Meinung zu diesem Thema!

Pass auf Dich auf, bleib gesund und bis demnächst! 🙂

Über Schreiben und Reisen

Hey du, schön, dass du es auf meine Seite gefunden hast!

Vor dem ersten Beitrag zu sitzen und sich nicht klar zu sein, worüber ich berichten oder schreiben soll, fühlt sich komisch an, so als ob man verstaubt und aus der Übung wäre. Ja, obwohl ich schon seit Tagen den Drang verspüre wieder zu schreiben, zu erzählen und einfach meine Gedanken mit dir zu teilen. Viel zu schnell habe ich die letzten Male aufgegeben und auch viel zu oft habe ich das schleifen lassen, woran ich viel Spaß hatte. Ja, das Bloggen, aber wenn ich ehrlich bin, nicht nur das Schreiben, sondern auch den Austausch und das Erzählen und Schwärmen von schönen Orten. Wie viel ich in den letzten Jahren gesehen habe, halte ich nur für mich fest, jedoch könnte ich diese Erfahrungen auch mit dir teilen, denn …

… viel zu oft wird uns aus Socialen Medien eine wunderschöne Reisewelt oder auch Alltagswelt präsentiert. Na klar, weil man aus dem Alltag fliehen und seine Gedanken positiv gestallten möchte. Das ist alles richtig und auch sehr wichtig für unsere Seele und Persönlichkeit, aber gerne würde ich vorab auch über die „Schattenseiten“ bestimmter Reisen oder Erlebnisse informiert werden oder erfahren, wie jemand, völlig fremdes für mich, mit dieser Situation umgegangen ist. So sehe ich natürlich auch, dass ich nicht allein bin mit meinen Herausforderungen im Leben bin.

Um jetzt mal auf den Punkt zu kommen: Ich möchte dir auf diesem Blog meine Sichtweise und auch Erfahrungen zu verschiedene Orten auf dieser Welt ausmalen. Ich möchte dir auch die Angst nehmen an fremden Orte zu reisen, um dich zu entwickeln und später von deinen Erfahrungen voller Freude zu erzählen.

Auch, wenn jeder Anfang schwer ist, bin ich der Ansicht, dass wenn man die Freude daran gefunden hat, dass es sich später nicht mehr wie eine Herausforderung anfühlt, sondern eher wie ein Hobby. So nimm es mir nicht übel, wenn mein Blog noch nicht ausgebaut ist, aber ich werde in der kommenden Zeit mich noch genauer mit CSS auseinander setzen und ein wenig herum bestellt.

Aber fürs Erste wünsche ich dir einen schönen Start ins Wochenende und bis demnächst!